Bitte recht anwenderfreundlich – neue Automotive-Aftersales-Studie analysiert Potenziale von Infotainmentsystemen | NTT DATA

Do, 18 März 2021

Bitte recht anwenderfreundlich – neue Automotive-Aftersales-Studie analysiert Potenziale von Infotainmentsystemen

Aftersales-Leistungen über das Infotainmentsystem buchen: Dafür wünschen sich Kund*innen vor allem mehr Benutzerfreundlichkeit – ein zentrales Ergebnisse unserer neuen Aftersales-Studie, bei der vier digitale Touchpoints im Aftersales untersucht wurden: Website, Apps, Infotainmentsysteme im Connected Car und Social Media. 

Riesiges Potenzial noch im Dornröschenschlaf

Die Infotainmentsysteme der Premium-Fahrzeuge bieten enormes Potenzial für den Automotive Aftersales. Doch wie unsere Studie zeigt, schöpfen Händler und OEMs die Aftersales-Möglichkeiten von Infotainmentsystemen bei Weitem nicht aus. Dabei ist offensichtlich, was sich die Kundinnen und Kunden wünschen: Vor allem fordern sie anwenderfreundliche Systeme. Zudem legen sie Wert auf die korrekte Anzeige von Gesamtkosten für Aftersales Leistungen – wie bei den anderen Touchpoints auch. Das große Potenzial des Touchpoints Connected Car schlummert in seiner Nähe zu den Kundinnen und Kunden: Denn mit keinem anderen digitalen Touchpoint erreicht man die Kund*innen direkter und exklusiver als mit dem Infotainmentsystem in ihren Fahrzeugen – vorausgesetzt es ist anwenderfreundlich.

Je mehr Bedienfreundlichkeit, desto mehr Nutzung

Die Wünsche der Kundinnen und Kunden an das Infotainmentsystem gehen aus unserer Studie klar hervor: automatisierte Preisfindung für standardisierte Werkstattleistungen plus eine entsprechende Terminbuchung. Laut Studie würde die Hälfte der Kundschaft einen Servicetermin über das Infotainmentsystem buchen, wenn dies einfach, übersichtlich und verbindlich möglich wäre. Gefragt sind somit hochauflösende Displays, intelligente Sprachsteuerung und Touchscreens. Die Hersteller haben das erkannt und planen den weiteren Ausbau der Informationsgewinnung über das Infotainment. Das Buchen und Bestellen digitaler Dienste soll nach Herstellerangaben ebenfalls bald möglich sein. Auch die Terminbuchung individueller Servicebedarfe liegt nicht mehr in ferner Zukunft – diese Funktion wird von Kundenseite stark gewünscht.

Klare Empfehlung an die Hersteller: Infotainmentsysteme ausbauen

Die Handlungsempfehlung muss beim Touchpoint Connected Car an die Hersteller adressiert werden. Sie lautet: Über die leichte Bedienbarkeit des Infotainments den Appetit der User auf diesen digitalen Kommunikationskanal wachsen lassen – vor allem bei den Geschäftswagenfahrerinnen und -fahrer. Denn die haben laut Studie einen noch größeren Hunger auf digitale Dienste wie Navigation, Smartphone-Integration und Sprachsteuerung als Privatkundinnen und -kunden.

Aftersales Studie Wunschliste digitale Dienste

Aftersales-Studie 2021“ kostenfrei downloaden

Soweit die wichtigsten Studienergebnisse und Handlungsempfehlungen im Hinblick auf den Touchpoint Connected Car. Sie sind an weiteren Analysen und praxisnahen Hinweisen zu diesem und den weiteren Touchpoints (Website, App, Social Media) interessiert? Dann laden Sie sich unsere gemeinsam mit AUTOHAUS erstellte Studie hier kostenfrei herunter:

„Aftersales-Studie 2021. Ungenutzte Potenziale im Automotive Aftersales: Wie Sie mit digitalen Touchpoints Kundinnen und Kunden begeistern können.

 


Interesse?

Kontaktiere uns.

Kontakt aufnehmen